Stress und Burnout: Das Krankheitsbild

 

Stress beschreibt eine psychische und physische Reaktion von Menschen auf Reize, die bewältigt werden müssen. So kann Stress völlig unterschiedlicher Natur sein und sich ganz verschieden – sogar positiv – auf unser Wohlbefinden auswirken.

 

Nehmen die Reize jedoch überhand und können nicht mehr ausbalanciert werden, geraten wir irgendwann aus dem Gleichgewicht. Die Folge: Burnout.

 

Das Burnout-Syndrom kann sich mit eher unauffälligen Symptomen in unser Leben schleichen und sich bis hin zu Arbeitsunfähigkeit und Suizid auswachsen. Es gibt mehr als 130 Symptome, die sich häufig mit anderen Krankheitsbildern überschneiden. Burnout spielt sich in zwölf Phasen ab, die jedoch nicht unbedingt immer in der selben Reihenfolge ablaufen müssen.

 

  • Der Zwang, sich zu beweisen: übersteigerter Ehrgeiz und Perfektionismus.
  • Verstärkter Einsatz: alle Aufgaben müssen selbst und möglichst unmittelbar erledigt werden.
  • Vernachlässigung eigener Bedürfnisse: Stress wird als normal oder gar angenehm empfunden, während der Ausgleich (z.B. soziale Kontakte) untergeordnet wird. Es treten bereits kleinere Fehlleistungen auf.
  • Verdrängung von Konflikten und Bedürfnissen: Konflikte in Beruf und Privatleben, Schlafmangel und erste körperliche Symptome werden ignoriert. Fehlleistungen nehmen zu.
  • Umdeutung von Werten: die Betroffenen geraten in einen Tunnelblick, zeichnen sich durch Schwarz/Weiß-Denken aus und stufen die Bedeutung von Personen, Hobbies etc., welche vormals wichtig waren, herab.
  • Verleugnung von Problemen: Zynismus, Verbitterung, Härte gegenüber anderen sowie das Abkapseln vom sozialen Umfeld. Dabei sind die Betroffenen häufig ungeduldig, intolerant und aggressiv. Die Leistungsfähigkeit nimmt merklich ab, während sich die körperlichen Beschwerden mehren.
  • Rückzug vom sozialen Umfeld: Familie und Freunde werden als Belastung empfunden, Kritik wird nicht mehr ertragen. Orientierungs- und Hoffnungslosigkeit werden zu dominanten Gefühlen. Im Beruf wird nur noch das Nötigste geleistet.
  • Änderung des Verhaltens mit zunehmender Ängstlichkeit und einem wachsenden Gefühl der eigenen Wertlosigkeit.
  • Depersonalisierung: Das Gefühl, wie eine Maschine funktionieren zu müssen und die Sinnlosigkeit des Lebens sind vorherrschend. Dabei geht der Kontakt zu sich selbst und anderen weiter verloren.
  • Innere Leere: Dieses Stadium ist geprägt von Mutlosigkeit, Leere, Nutzlosigkeit und Ängstlichkeit.
  • Depression: In der Phase der Depression dominieren tiefe Verzweiflung, Selbsthass, Erschöpfung sowie der Wunsch, nicht mehr aufwachen zu müssen. In der Konsequenz treten auch Suizidgedanken auf.
  • Völlige Erschöpfung: In der 12. Phase erleben die Betroffenen einen körperlichen, psychischen und/oder emotionalen Zusammenbruch. Dabei handelt es sich um einen absoluten Notfall.

 

Wenn Sie das Gefühl haben, Burnout-gefährdet zu sein oder bereits unter verschiedenen Symptomen wie übermäßigem Stress leiden, nehmen Sie bitte frühzeitig Kontakt zu uns auf.

Burnout-Syndrom: Beratung und Therapie in Stuttgart

 

Heute sind die Menschen einer solchen Zahl von Belastungen und einem so großen Druck ausgesetzt, dass sie diesen Stress nicht mehr ausgleichen können. Das können sowohl Leistungsdruck im Beruf, private Überforderung oder auch persönliche Schicksalsschläge sein.


Je früher hier eine treffende Diagnose gestellt und die entsprechende Therapie eingeleitet werden, desto besser kann ein Burnout-Syndrom vermieden werden. In der Praxis Grünewald-Fritsch in Stuttgart nehmen wir uns Zeit für Sie, um eine zutreffende Diagnose zu stellen und eine individuelle Therapie einzuleiten. Dabei legen wir großen Wert auf einen ganzheitlichen Ansatz bei der Behandlung von Burnout. Dazu zählt selbstverständlich auch die ausführliche Beratung.

Behandlungsmethoden & Diagnostik in Stuttgart

 

Ist die Krankheit schon weiter fortgeschritten, gibt es bewährte und gute therapeutische Möglichkeiten und Begleitungen. In unserer Praxis setzen wir dabei auf die folgenden Methoden der Diagnostik und Therapie:

 

  • Stressbelastungsdiagnostik
  • Matrixdiagnostik
  • Vitalisierungs- und Aufbaukuren
  • Matrixtherapien
  • orthomolekulare Medizin
  • Prävention und systemische Beratung

 

Informieren Sie sich auch hier zum Thema Lebenswandel.